Tag 75 – Weiter durch Utah

Mein Fernfahrer darf heute wieder unterwegs sein. Da ist er glücklich!!!!

Damit ich auch glücklich bin, bremsen wir uns in Cedar City ein und ich geh zum Friseur. Das volle Programm: Färben, schneiden, Föhnen, Augenbrauen….. Irgendwann brauche auch ich ein Service, nicht nur unser Auto 🙂 Ich genieße die zwei Stunden!!!

Auch Robert ist nicht untätig. Er bezieht Stellung bei Starbucks und bucht die nächsten vier Stützpunkte auf unserer Reise. Rocky Mountain Nationalpark, Moab, Salt Lake City und Yellowstone. Ein gutes Gefühl, in der Hauptreisezeit bei den Hot Spots schon unseren Platz zu haben.

Soviel Aktivitäten machen hungrig und wir verzwicken ein Grillhendl mit Salat auf dem Parkplatz vom Walmart.

Gleich nach der Schönheitspause ist wieder Schönheit der Natur geplant. Wir stoppen im Norden des Zion NP beim Kolob Canyon, weil gleich neben der Straße liegt.

 

Dann weiter auf die Interstate 12, DIE Scenic Route durch Utah. Sogar die Straßen sind rosa, weil sie mit diesem Sand gemacht wurden.

 

Da wird uns nicht zu viel versprochen.Tiefrote Felsen – man könnte glauben, wir haben schon genug davon, aber nein – wir fahren durch Felstunnel und bleiben bei jeder Ecke stehen.

 

Um 6 Uhr bei tiefstehender Sonne erreichen wir den Eingang zum Bryce Canyon. Ein nächster Höhepunkt unserer Tour. Statt erstmal auf den Campingplatz zu fahren, müssen wir einfach reinfahren und runterschauen, obwohl wir ohnehin 2 volle Tage hier haben.

 

Es ist sooo großartig !!!!!

Bedrohlich kommt aber die Graue Wolke des großen Brandes am Bryon Head (ein Erholungsgebiet) näher. Überall spricht man davon. Straßen sind gesperrt. Es brennen 150 Quadratkilometer und keine Rettung in Sicht…..

 

Am  Abend haben wir haben einen wirklich schönen Stellplatz 12 Meilen vom NP in Connonville und genießen den Tagesausklang bei 25 Grad!!!!! Was für eine Erholung.

 

 

3 Gedanken zu „Tag 75 – Weiter durch Utah

  1. Liebe Martha,
    auch ich verfolge eifrig deine Reise! Deine Blogs mit den tollen Fotos liefern uns „Hiergebliebenen“ einen großartigen Einblick, welch schöne Plätzchen es in den USA gibt. Dickes Busserl an dich, MANU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.