Tag 69 – Antelope Canyon

Aufgeregt verlassen wir Flagstaff, um 12.30 sollen wir in Page bei der Agentur sein, die uns in den Canyon bringen wird. Die 2,5 stündige Fahrt ist sehr gemütlich. Solche kurzen Strecken machen wir schon so nebenbei. Die Szenerie auf der Strecke ist großartig, schon die wäre den Ausflug wert. Land Landschaft ändert sich von Bergen mit Wäldern in Wüste mit roten Felsen.

 

Jetzt im Navajoindianergebiet kriegen wir einen kurzen Herzstillstand. Unsere Uhr auf dem Handy zeigt auf einmal eine Stunde später, na das wird knapp…. leichte Panik!!!

Später erfahren wir, dass die Navajos ihre eigene Zeitzone haben, wir aber den Canyontermin eh nach Arizonazeit gebucht haben. Etwas kompliziert….

Also überpünktlich in der Agentur. Ich frage den Angestellten noch, ob es Wlan gibt, weil ich ein paar fototechnische Tips für den Canyon brauche. Der meint nur, der Guide kann mir da schon weiterhelfen. Na hoffen wir es!!!

Um es hier gleich vorwegzunehmen, unser Guide, ein Navajo, ist Fotograf, stellt allen die Kamera ein, zeigt uns genau die richtigen Standpunkte von wo es am besten ausschaut, und wirft sogar mit Sand herum, nur damit die Fotos perfekt werden.

Ich bin so was von begeistert, welches Glück wir da haben.

(Für Insider: er ist fast ein Dieter Horn!!!!) An dieser Stelle ein besonderer Gruß an meine Fotogruppe, die Heiligenschein-Genussformation und wie immer: Blende 8, wenn die Sonne lacht!!!!!

Mit Jeeps werden wir sehr staubig ein Stück durch die Wüste gebracht und betreten hier durch einen schmalen Spalt in einem Sandsteinmassiv den Upper Antelope Canyon.

 

Alle weiteren Beschreibungen wären unzulänglich, ich lasse jetzt einfach nur mehr die Bilder sprechen.

 

Etwa 2 Stunden später und schon wieder berauscht von so viel Schönheit, verlassen wir die Schlucht. Wie viele dieser Eindrücke verträgt ein Mensch eigentlich in so kurzer Zeit ?????

Von Page geht’s zur Marina am Lake Powell, wo wir einen Campingplatz gebucht haben. Obwohl ich mir vornehme, für heute die Kamera ruhen zu lassen, kommt uns das Kraftwerk und wieder einmal herrliche Landschaft dazwischen.

Und man mag es gar nicht glauben, es gibt noch immer technische Dinge, die Robert mir mitteilen kann…..

 

Falls jemand zu Hause noch etwas über Turbinen wissen möchte, wende er sich bitte an ihn, er erklärt es wirklich gerne…. oder auch an mich, jetzt kann ich auch schon weiterhelfen.

Der Platz in der Marina ist fantastisch. Von einer kleinen Anhöhe überblicken wir den See und können uns gar nicht sattsehen an den Ausblicken bei tiefstehender Sonne.

 

Zu Feier dieses grandiosen Tages grillen wir uns ein dickes Steak und gönnen uns dann auch noch eine zweite Flasche Weißwein.

 

 

 

 

4 Gedanken zu „Tag 69 – Antelope Canyon

  1. Die Bilder sind ja unglaublich :-O ich kann mich garnicht satt sehen an den tollen fotos die ihr bemacht habt!!!
    Da sind einige Motive dabei die als Bild an die Wand gehören würden!!!!
    Busserl lieserl 🙂

  2. Meine Lieben? so eine tolle Landschaft…ich bin ganz begeistert über alles was Ihr so erlebt.sooooooooooo tolllllllllll?kleinen Gruß aus dem winzigen Zürich?Anke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.