Tag 59 – Abschied von Yosemite

Heute verlassen wir Yosemite, allerdings führt unsere Strecke nochmals durch den Park durch. Wir stoppen noch beim El Capitan – durch Zufall kriegen wir mit unserem großen Auto auch hier noch einen Parkplatz – und schauen, wie es unseren Kletterern geht. Das Duo von gestern ist schon ziemlich weit oben. Aber auch ein anderer Kletterer ist unterwegs. Hier können wir sogar das Bett sehen, das er in die Wand gehängt hat.

Während ich ihn durch das Fernglas beobachte, sehe ich ihn stürzen. Auch wenn er ja ins Seil fällt , etwa 10 Meter, hab ich einen Riesenschreck. Zum Glück ist er bald wieder bei seiner Ausgangsposition.

 

Wir verlassen den Park Richtung Süden auf dem Highway 41. Etwa 50 Kilometer geht es noch auf gewundener Straße von 2000 Metern hinunter in die Ebene.

 

Eine sehr schöne Fahrt, doch 1 Stunde vor unserem Ziel ist die Straße gesperrt. Heute sind es keine ausgerissenen Pferde, sondern ein Flächenbrand. Wir sehen ohnehin die rotgrauen Wolken am Himmel. Das trockene Gras muss ja wie Zunder brennen. Löschflugzeuge kommen im zehn Minuten Takt um aus der Luft zu helfen. Ob es ihnen bald gelingt, bekommen wir nicht mehr mit.

 

Gott sei Dank gibt es eine großzügige Umleitung durch Farmland. Um 19 Uhr haben wir die 300 Meilen dann geschafft und erreichen unseren vorbestellten Campground am Lake Kaweah. Wir haben einen Platz direkt am reißenden Fluss, der in den Stausee mündet.

Robert holt sofort sein Angelzeug raus und versucht sein Glück. Nach einer Stunde kommt er jedoch ohne Forelle zurück. Fürs gegrillte Lamm, das vorgesehen war, ist es uns nun doch zu spät und es gibt überbackene Speckfisolen. Auch wunderbar.

2 Gedanken zu „Tag 59 – Abschied von Yosemite

  1. Moin. Tolle Fotos aus dem Yosemite NP. Jetzt habt ihr die letzten macOSe alle fotografiert. ? Das heutige Titelbild kannst du glatt Apple als Bildschirmhintergund verkaufen. Wobei El Capitan war ja schon, nun gibt es bald High Sierra. ? Weiterhin viel Spaß jason

  2. Die Klettere sind ja wirklich unglaublich. :-O
    Schade das Robert nichts gefangen hat, die überbackenen Fisolen waren aber sicher auch so sehr schmackhaft 🙂
    Busserl lieserl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.