Tag 58 – El Capitan

 

Es regnet, und das schon seit gestern Abend. So ein Mist !!! Ich will gleich gar nicht ins Tal hinunter. Ok, Robert überzeugt mich, doch aufzubrechen, aber wir nehmen erst den 10 Uhr Bus ins Yosemite Valley.

Noch eine lustige Szene: Wir nehmen den großen Müllsack, und zwei leere 3 Liter Kanister zur Busstation mit, weil wir im großen Container hinter dem Haupthaus noch unseren Mist entsorgen wollen. Auf einmal kommt der Bus schon. Was nun tun? Wir steigen also mit dem ganzen Müll in den vollbesetzten Bus. Oben aus dem Sack stehen zwei Weinflaschen und ein altes Baguette heraus und unten tropft der Sack schon, und so schieb ich mich den Gang entlang durch den vollbesetzten Bus in die letzte Reihe. Bleibe immer wieder hängen. Was für eine jämmerliche Nummer. Uff, die Leute schauen verdattert. Wie peinlich….. Als wir dann endlich alles verstaut haben, steigt der Fahrer aus, um eine zu rauchen. Das ist unsere Chance. Ich schicke Robert nochmals raus durch die engen Reihen und er sprintet wir ein Nurmi mit all dem Müll zum Container und in letzter Minute wieder in den Bus, der sofort startet. Wir machen uns hinten ganz klein und können uns vor Lachen gar nicht mehr halten……..

 

Siehe da, während der einstündigen Fahrt kommt die Sonne und das Wetter wird besser und besser. Es sollte ein herrlicher, strahlender Tag werden. Die Landschaft liegt klar und gewaschen vor uns.

Steil hinauf wollen wir heute nicht, Robert sucht uns etwas gemütlicheres, aber trotzdem schönes aus. Am Valley Loup entlang geht es Richtung dem markanten Hausberg beim Taleingang. Dem El Capitan. Wie schon gestern beschrieben, ist hier das Eldorado der Kletterer. Parkranger haben eigene Stationen mit extrem starken Fernrohren eingerichtet, durch die wir die Kletterer, die teilweise schon 4 Tage in der Wand sind, bestaunen können. Ein Kletterduo beobachten wir schon den ganzen Tag, auch von anderen Perspektiven. Morgen sollten sie den Durchstieg geschafft haben.

Der Punkt am unteren Spitz des V ist ein Kletterer, rechts neben dem Überhang ist der Zweite…

Stolz erzählt uns der Ranger, dass letzte Woche ein Kalifornier als erster Mensch den El Capitan ohne Seilsicherung schaffte. Im Tal hören wir auch später alle davon sprechen.

Wir wandern aber weiter. Unser Ziel ist jetzt der Bridalveil-Wasserfall. Auch dort donnern die Wassermassen zum Talgrund und wir werden vom Nebel wiedereinmal bewässert.

 

Es fehlt noch der Besuch des ach so noblen Majestic Hotels. Ein Luxushotel, das hier bereits 1927 für die Hautevolee errichtet wurde. Jetzt noch immer sehr sehr nobel, daher genügt uns ein kurzer Rundgang. Mit den nassen Wanderstiefeln wollen wir uns doch nicht auf die Terrasse setzen.

Der Tag vergeht schnell, zu schnell, doch wir reißen uns los, allerdings nicht ohne nochmals zum Fuß des Yosemite Falls zu wandern.

 

Am Campingplatz angekommen, wird sofort Wasser für unsere Safran Linguini mit Shrimps aufgestellt. Na gut, vorher wird noch geduscht, aber dann gleich!!!

 

3 Gedanken zu „Tag 58 – El Capitan

  1. Hallo Weltreisende!
    Ich lese mit viel Begeisterung eure
    Berichte und verfolge euch auf eurer Tour durch Amerika, sogar hier in Italien ?Weiterhin alles Gute, mit lieben Grüßen Eva

  2. Da wird einem ja ganz schwummrig bei den kletterern in dieser höhe :-O unglaublich das die auch in der wand schlafen. da bleib ich lieber am festen boden 😉
    War sicher eine super schöne Wanderung die ihr gemacht habt 🙂
    Busserl lieserl 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.