Tag 56 – Anreise Yosemite National Park

Am Platz vor unserem Camper wohnt eine große Entenfamilie, die quaken hier um die Wette. Robert hatte gestern Abend  schon Angst um seinen Schönheitsschlaf, aber um 10 Uhr hörten die Tierchen auf und wir schliefen tief und fest….. Ganz herzig sind die Babys…..

 

Es ist sooo herrlich hier, wir wollen einfach nicht weg. Frühstück im Freien, dann plaudere ich lange mit Edi, meinem Bruder und dann noch mit Gerda und Wolfgang, unseren besten Freunden. Es gibt ja soooo viel zu erzählen. Zwei Monate sind schon lang, wir können gar nicht mehr aufhören.

In den Yosemite Park sind es nur drei Stunden, da reicht es auch, wenn wir am Nachmittag wegfahren, falls nicht wieder Pferde ausreissen und uns zu einem längeren Stop zwingen….

Bei Safeway kaufen wir für die nächsten drei Tage ein, nehmen wir uns doch ein paar Wandertouren vor. Schauen wir mal, wie es dann wirklich wird. Über alte Minenstädte und gewundene Straßen kommen wir zum Yosemite Lake, 8 Kilometer vom Parkeingang entfernt, wo unser vorbestellter Campingplatz liegt. Im Park hatten wir selbst vor 3 Wochen keine Chance mehr auf ein Platzerl. Das macht aber gar nichts, es gibt hier einen Shuttlebus ins Tal hinein.

 

Wir finden einen sehr schönen Stellplatz, 70 Dollar/Nacht, markieren ihn und fahren dann doch noch zur Rangerstation beim Parkeingang, um für morgen schon einen konkreten Plan zu haben. Robert will zuerst noch zum ersten Aussichtspunkt, er ist schon sehr aufgeregt, doch das sind nochmal 20 Kilometer und ich habe Hunger!!!

Das ist ein Argument. Wir fahren zurück und machen uns Backhendl mit Reis und (ECHTEN) grünen Salat, wie zu Hause. Das kostete uns zwar heute 5 Dollar pro Happel, aber es war es uns wert. Manche Dinge vermissen wir dann doch und leisten uns den gewohnten Geschmack. Das Backhendl haben wir fertig gekauft, ist aber sehr gut.

 

Nach zwei Whiskeys haben wir dann auch nach vielem Lesen der Reiseführer die nötige Bettschwere. Morgen wollen wir ja wandern, da sollten wir gut ausgeruht sein.

 

8 Gedanken zu „Tag 56 – Anreise Yosemite National Park

  1. Da bin ich einmal ein paar Tage hinterher und schon gibts eine Rüge von Mama 😉
    Die Entenfamilie ist ja sehr süss 🙂 Ihr macht es genau richtig lasst es euch gut gehen und geniesst das worauf ihr lust habt 🙂
    Busserl lieserl 🙂

  2. Schauen, lesen, Bilder bewundern, freuen, dass bei euch alles so gut läuft, damit beschäftige ich mich sehr gerne. Besonders hat mir unter vielem anderen euer Bildvergleich einst und jetzt getaugt! Mir fällt auf, dass Lisa die letzten Tage mit ihren Bonmots ausgelassen hat. Das darf natürlich nicht sein, dass fröhlicher Kommentar ausbleibt! 😉 Springe hiermit gerne ein!
    Wünsche euch weiterhin viele schöne Erlebnisse, die ich dann genußvoll verfolgen kann!
    Busserl Gerti

  3. Ich könnte mir vorstellen, dass ich eher bei Entengequake einschlafen könnte als bei
    Bääärrreeennnstille. Tolle Fotos wieder! Hatte Mühe euch auf eurer Reise einzuholen. War schon ein paar Berichte hinten nach. San Francisco sieht wirklich toll aus. Wenn ich Julia Fotos zeige, sagt sie immer: Da will ich auch hin!!!
    Liebe Grüße!
    Andrea

    1. Schön, dass auch die Jugend mit uns mitreist. Naja, sie haben ja das ganze Leben noch vor sich, da wird sich das eine oder andere schon ausgehen….. Lass mir Deine Lieben herzlich grüßen!!!!!!

  4. Liebe Martha, lieber Robert,
    unsere Line hat eure Geschichte gelesen und eure Fotos gesehen. Sie fand sie ganz toll!! Aber sie musste auch ein bisschen weinen, weil sie euch so sehr vermisst. Sie hat mir gesagt, dass sie euch lieb hat bis zum Weltall und wieder zurück. Sie wünscht euch eine gute Weiterreise. Liebe Grüsse Line

    1. Oh, da muss ich ja auch gleich weinen, wenn uns unsere Line sooo vermisst. Ich vermisse sie auch schon ganz ganz viel und freu mich, wenn wir uns dann gleich wieder sehen, wenn wir zurück sind. gib ihr bitte ein ganz festes Bussi von uns!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.