Tag 5 – Orlando – Wir beziehen unser „Haus“

Morgens geben wir unseren Mietwagen am Flughafen zurück, dann mit dem Shuttle wieder ins Days Inn. Hier warten schon 4 große Taschen, eine Angel und eine Nespressomaschine auf den Weitertransport zur Vermietstation des Campers??

 

Heute ist es soweit, jetzt wird der Urlaub so richtig beginnen. Wir nehmen ein Taxi (der Fahrer beschwert sich lautstark über Trump…) und um 1/2 11 stehen wir vor unserem Motorhome. Die Übernahme ist jetzt doch sehr zeitaufwändig. Ein halbstündiger Einführungsfilm, dann die Übergabe durch eine ziemlich planlose Angestellte…. Jetzt sind wir endlich beim Wagen und können einräumen. Unser Haus fürs nächste halbe Jahr ist ein 8,5 m langer und 3 m breiter Camper.

Lustigerweise kommt gerade eine dänische Familie von ihrem Trip zurück und sie und zwei kleine Kinder kommen mit vollen Händen zu unserem Camper. Wir bekommen einen Griller mit Kohlen, einen Toaster, Toilettpapier, alle möglichen Gewürze, Waschmittel, Seifen, und und und…. es reißt gar nicht ab. Sogar Tomaten Schokolade und Kekse wechseln den Besitzer. Wir plaudern noch ein bischen, dann sind sie weg. Die Dänen sind wirklich ein bezauberndes Volk!!!

 

Wir verstauen alles, Platz haben wir ja genug – wir haben aber auch schon genug Zeug…. und jetzt endlich Start zu unserer Reise. Die erste Strecke ist kurz, nämlich gleich wieder zum Nachbarn, zur Tupperwarezentrale. Ich möchte ein Paket mit ausgefallenen Sachen nach Wien schicken. Also nochmals in den Shop und dann eine Post suchen. Nicht so einfach, mit all den Formularen, aber jetzt ist auch das erledigt. Ein Paket mit 4,5 Kilos kostet 70 Dollar…. aber für Tupperware tut man doch alles 🙂

Als Nächstes ein Großeinkauf bei Wallmart. Wir befüllen einen Riesenwagen mit den wichtigsten Dingen. Schinken, Brot (ganz klar nur weiss, aber wenigstens ein Baguette), Bettdecken, Leintücher, usw…  ja und natürlich Wein und Weingläser nicht zu vergessen. Bei der Kassa zahlen wir 150 Dollar und fassen sage und schreibe gezählte 29 Plastiksackerl aus. Ich will einige Dinge so in den Wagen räumen, doch das erlaubt die Kassierin nicht. Sie kommt extra aus ihrer Kassa raus, um mir die Dinge wieder aus dem Wagerl zu nehmen…… das zum Thema Umweltschutz in den USA.

Im letzten Moment entdeckt Robert noch ein frisches Grillhendl, und wir geniessen im Auto unser erstes Mahl. Hendl mit einer großen Schüssel Salat und kalifornischem Weisswein.

Die Zeit rennt schnell dahin und als wir zum geplanten Schlafplatz, einem Erholungspark kommen, ist dieser schon geschlossen. Die Dame beim Empfang läßt sich nicht erweichen, uns das Tor noch zu öffnen, weil es schon nach 7 Uhr ist. So ein Mist. Dank dem Heiligen TOM TOM finden wir bald den nächsten Campingplatz, wo zwar auch niemand mehr beim Empfang ist, wir aber einfach reinfahren können. Wir schließen Strom und Wasser an und verbringen einen netten Abend mit dem restlichen Weißwein.

 

2 Gedanken zu „Tag 5 – Orlando – Wir beziehen unser „Haus“

  1. Juchuuuuu toll ihr seit jetzt rollend unterwegs 🙂 ganz schön riesig das womo 🙂
    finde ich super nett von den dänischen Kumpanen, dass sie euch so viele dinge überlassen haben!
    schlaft gut die erste nacht in eurem rollenden zuhause!
    busserl lieserl 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.