Tag 46 – Santa Barbara – Mission possible

Von unserem „Notplatzerl“ vor dem Büro des Campingplatzverwalters geht es jetzt Richtung Norden. Zuerst planen wir eine Fahrt zum Walmart, landen aber, weil Robert die Einfahrt verpasst, vor einem Bio Supermarkt. Wie bei uns, alles doppelt so teuer, aber!!! Sie haben frisches Toscanabrot. Immerhin!!!! Unser Frühstück nehmen wir gleich auf dem Parkplatz ein, mit dem Generator können wir ja jederzeit die Nespressomaschine aktivieren – den Göttern sei es gedankt!!!!!!

Heute ist Missionstag, wir wollen die Missionskirche von Santa Barbara anschauen. Was wir nicht wussten, ist, dass hier ein riesiges Fest vor der Kirche stattfindet. Große Grillerei, Künstler, ausgelassene Stimmung und wir mitten drin.

Es ist hier Brauch, den Platz vor der Kirche an besonderen Tagen den Straßenmalern zur Verfügung zu stellen. Hier kann man das ja machen, es regnet so gut wie nie.

Wir kaufen ein Ticket für die Missionsstation aus 1789. Der Besuch ist höchst interessant, wir erleben auch noch das Ende des Gottesdienstes. Im Museum sehen wir, dass die Trapp Familie schon vor uns da war.

 

Weiter in den Norden durch Weinberge so weit das Auge reicht. In den Städten blühen die Jacaranda Bäume, auf den Bergen blüht der Ginster.

Nicht viel weiter nördlich stoßen wir auf eine Kuriosität. Das Städtchen Solvang. Von dänischen Einwanderern 1880 gegründet, ist es jetzt ein Besuchermagnet der besonderen Art. Schaut aus wie ein Vorzeigedorf in Dänemark, eher noch wie ein Freiluftmuseum. Mit Windmühlen und Fachwerkshäusern aber vor allem mit dänischen Spezialitäten.

Wir genießen in einer Konditorei dänischen Plunder und Illy Kaffee. Irgendwie wird hier alles Europäische angeboten und auch wahllos vermischt. Dänische Aebleskiver, Edelweiss, Dirndln, Kuckucksuhren, aber vor allem…………….. tataaaaa!!!!!!……….. MANNERSCHNITTEN!!!!!!!!!

Ich hab´s geahnt, wenn es sie wo gibt, dann hier!!!!

Schön langsam beginnt wieder der Stress mit dem Schlafplatz. Ich bin schon froh, wenn dieses Memorialwochenende vorbei ist. Wir wissen, wir haben nur Chancen, wenn wir weg von der Küste in die Berge fahren. In Santa Margareta auf einem KOA Platz kommen wir unter. Zwar wieder nur ein „trockener Platz“ ohne Wasser und Strom, doch das ist uns egal. Hauptsache wir haben Internet 🙂

2 Gedanken zu „Tag 46 – Santa Barbara – Mission possible

  1. Das fest inkl der strassenmaler war sicher toll. Das dänische dorf war sicher ein hingucker und dann auch noch mannerschnitten wie schön ?
    Busserl lieserl

  2. Hallo Martha und Robert,
    auch die bucklige Verwandtschaft aus Deutschland verfolgt mit Interesse eure Rundreise und wünscht euch weiterhin viel Spaß.
    Gruß
    Wolfram

    PS: Elijah fehlt Robert´s eingesprungener Österreicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.