Tag 37 – City of Rocks

Schon um ½ 9 verlassen wir Alamogordo. Als wir nochmals an den weißen Dünen vorbeikommen überlegen wir kurz, abzubiegen und nochmals reinzugehen. Aber wir sind frisch geduscht, die Haare und die Wäsche gewaschen, und bei der Weiterfahrt nach Silver City wollen wir uns einigermaßen frisch fühlen. Aber viel hat nicht gefehlt, dass wir Kinder uns nochmals in den Sand schmeißen. 🙂

 

Die Fahrt vergeht schnell, für uns sind drei Stunden gar nichts mehr. Jetzt überqueren wir den Rio Grande. Ist so ein klingender Name, aber auch nur ein ganz normaler Fluss, und gar nicht sooo grande.

Unser nächstes Ziel ist das City of Rocks National Monument. Eine Ansammlung von Sandsteinfindlingen, circa halber Quadratkilometer rötlicher Stein.

Und das Beste, zwischen den Blöcken darf man campen. Eigentlich wollten wir weiter nach Silver City und dort schlafen, doch das hier ist so malerisch, dass wir uns gleich für einen Platz anmelden. Um 10 Dollar darf man hier nächtigen.

Silver City wollen wir aber nicht auslassen, also machen wir einen Nachmittagsausflug. Etwa 30 Meilen nördlich sind wir auch schon angekommen. Wir sind jetzt auf einer Höhe von 1.800 Metern und man merkt es auch an den Temperaturen. Trotzt strahlend blauem Himmel etwas kühl.

Beim Visitorcenter packen wir unsere Rucksäcke für einen Stadtrundgang und jetzt der große Schreck!!! Robert hat seine Videokamera nicht mehr. Panik, wo kann sie sein? Wir drehen den ganzen Camper um, Nichts…. Unsere Vermutung ist, dass er sie bei den Felsen auf einem Tisch hat stehen lassen. Die Aufregung ist groß und wer Robert kennt, weiß, welche Tragödie sich jetzt abspielt………

Er will sofort ins Auto und zurückrasen. Ich versuche jedoch einen kühlen Kopf zu bewahren. Im Infocenter rufen wir beim Eingang vom Felsenpark an und bitten die Dame dort, die Kamera auf unserem Stellplatz zu suchen. Bange Minuten vergehen, ich fürchte um die Gesundheit meines Roberts… doch dann der erlösende Rückruf. Sie lag noch da und wird bis zu unserer Rückkehr heute Abend sicher verwahrt…. Ufff, das ist ja nochmal gut gegangen.

Jetzt ins Herz von Silver City. Eine klassische Westernstadt, liebevoll erhalten, jedoch etwas ausgestorben. Viele Touristen dürften sich nicht hierher verirren, und die Einheimischen treiben sich mittags scheinbar nicht auf der Straße herum. Jedoch ein paar nette Fotomotive.

 

 

Ich habe in meinem Lonely Planet von einem Saloon in Pinos Altos etwa 10 km nördlich in den Bergen gelesen, wo man noch Lokalkolorit erleben kann. Also nichts wie hin. Nach dieser Aufregung brauchen wir beide ein großes Bier. Auf 2020 Metern Seehöhe finden wir ihn tatsächlich, den Buckhorn Saloon aus 1803, und er ist genial. Nur Einheimische, eine urige Atmosphäre und auch die Ausstattung ist sehenswert. Das Bier und die Countrymusik tun ihr übriges, um Robert wieder ruhig und glücklich werden zu lassen. Na Gott sei Dank. Wir essen Clambchouder und Tacos con Salsa und genießen die Stimmung.

In der Abenddämmerung fahren wir zurück auf unser Platzerl zwischen den Felsen. Da kommt auch schon die Dame vom Visitorcenter mit der Kamera in der Hand. Sie wohnt hier auch in einem Camper und hat uns schon kommen gesehen. Alles gut!!!!

 

Mit einem Glas Whiskey und Ferrero Roche genießen wir den Sonnenuntergang und schauen in die Weite, bis der rote Ball am Horizont verschwindet.

 

 

Ein Gedanke zu „Tag 37 – City of Rocks

  1. Wieder super tolle Bilder!!! Der Besuch von dem alten Saloon war sicher ein Hit!
    Da hattet ihr grosses Glück mit der Videokamera!!!
    busserl lieserl 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.