Tag 36 – White Sands National Park

Heute gehts zum White Sands Nationalpark. Wir fuhren gestern schon daran vorbei und sind deshalb um 7 Uhr wach, weil aufgeregt. Auf dem KOA Campground stehen lustiger weise direkt neben uns Österreicher. Sind die ersten, die uns in diesen 5 Wochen begegnen.

13 Meilen von Alamogordo entfernt, erreichen wir den Nationalpark. Wir fahren nun 12 Kilometer durch schneeweiße Sanddünen.

Die Straßen werden täglich mit dem Schnee- bzw. Sandpflug freigeschaufelt, da es sich hier um Wanderdünen handelt. Der Sand ist Gips, und so fein wie Staubzucker. Eine fantastische, blendend weiße Szenerie. Ohne Sonnenbrille wird man definitiv schneeblind. Jetzt hält uns nichts mehr. Wir wandern lange durch die unwirkliche Landschaft. Eigentlich wollen wir gar nicht umkehren, sind aber besorgt, dass wir unser Auto nicht mehr finden. Hier haben sich schon genug Wanderer verirrt, weil die Spuren nach kürzester Zeit vom Wind verblasen werden.

Das Gehen ist verblüffend einfach, man rutscht gar nicht zurück, wie auf anderen Sanddünen.

Beim Visitorcenter haben wir uns zwei Plastikpfannen gekauft. Auf diesen rutschen wir jetzt unermüdlich die Dünen runter. Ich habe endlich meine Lieblingssportart gefunden. Was für ein Spass….

Erst um zwei Uhr verlassen wir den Park, es hat auch jetzt ein ziemlich starker Wind eingesetzt, der den Aufenthalt im Freien ungemütlich macht.

Ein Besuch beim Walmart Supermarkt beschert Robert zwei neue Shorts.,

Den angebrochenen Nachmittag lassen wir bei Bericht schreiben, Fotos bearbeiten und faul beim KOA Pool liegen, vorüberziehen.

 

 

 

 

 

10 Gedanken zu „Tag 36 – White Sands National Park

  1. Hallo, da konntet ihr euch austoben. Aber Wauzi schaut etwas ängstlich drein.
    Ich sitze gerade mit Dagmar und einer Flasche Hoftrunk!!! und wir sehen uns eure Fotos und Berichte an und trinken auf das euch der Oak Leaf nicht ausgeht.
    Weiterhin tolle Erlebnisse und eine gute Reise! Liebe Grüße!!

  2. Also, so wie es ausschaut, seid ihr mit dem Reisen schneller als ich mit dem Schauen. Muß auch leider immer wieder zurückblättern und die tollen Fotos bewundern. Für mich ist es eine Reise mit dem Finger (nein, nicht auf der Landkarte, sondern) auf dem Laptopbildschirm, der es mir erlaubt, die tollen Bilder zu vergrößern wie ich will. Genieße es, quasi mit euch „mitzureisen“. Mittlerweile hat sich auch ein Zaungast eingeschlichen ;-). Meinem Schatz genügen die vorgelesenen Berichte und kurz gezeigten Bilder nicht mehr, er surft selber still und leise hinein in MarthasWelt!! Staunend kann ich nur auf die großzügigen Campingplätze schauen, ihr werdet sehen, in Österreich ist es deutlich enger. Weiterhin gute Reise, ich folge euch unauffällig ;-)!
    Busserl Gerti

    1. Ich eigentlich auch nicht, ich habe es gehofft, aber dass alles so klappt und jeden Tag neue Highlights auf uns zukommen ist natürlich schon perfekt. Hoffentlich bleibt es so. Dir alles Liebe!!!!

  3. Sensationell – sowohl die Cavern ? als auch der White Sands NP ? und natürlich weiß ich auch schon was ich heute kochen werde ☺️ – danke (ihr solltet auch noch einen Koch-Blog überlegen ?)! Das Rodeln habt ihr gut hinbekommen – lieb von Euch, auch Wauzi mitgenommen habt! Liebe Grüße aus dem wetter- und politikstürmischen Wien Edith

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.