Tag 32 – „Houston wir haben kein Problem“

Ähnliche Worte, nur dramatischer, kamen hier in diesem Gebäude aus dem Lautsprecher, als die Apollo 13 Mission, vor der geplanten Landung auf dem Mond, ein echtes Problem hatte. Zur Erinnerung, das Mondlandemodul explodierte im Orbit des Mondes. Die Sache ging gut aus, doch davor lagen dramatische Tage. Und wir haben hier jede dramatische Minute nochmals miterlebt. (Vielleicht haben einige von Euch den Film „Appollo 13“ mit Tom Hanks gesehen.)

 

In der Früh haben haben wir die zwei Stunden bis Houston absolviert. Die Stadt werden wir nicht besuchen, ist uns einfach zu groß, allerdings das 20 Meilen südlich gelegene NASA Mission Control Center. Hier werden auch die Austronauten ausgebildet. Obwohl wir Cape Canaveral schon „aufgesaugt“ haben, ist der Besuch hier nicht minder interessant und wieder ganz anders. Neben vielem Anderen besichtigen wir sogar ein Spaceshuttle von innen und besuchen auch das aktuelle Mission Control Center für die aktive Raumstation.

 

Drei Stunden sind schnell um, wir setzen unseren Weg Richtung Westen, vorbei an der Skyline von Houston, fort.

Der Highway 10 ist unser verläßlicher Partner und bringt uns in 4 Stunden nach San Antonio.

 

Ich wollte heute eigentlich noch in einen ganz urigen Schuppen außerhalb von San Antonio Tanzen gehen, das wäre allerdings ein Umweg von 60 Kilometern gewesen.   Hmmmmm…., ok, Robert ist schon müde…. (Ich glaube, er wollte sich nur vor dem Tanzen drücken).

Es wird dann auf dem KOA Campground ein sehr gemütlicher Abend mit gegrilltem Lamm und einem langen Tratsch mit einem Münchner auf dem Nebenplatz.

Ein Gedanke zu „Tag 32 – „Houston wir haben kein Problem“

  1. Die NASA Stationen sind sicher unglaublich interessant!
    ob es wohl in der schlumbergerstreet auch blubblwasser gibt 😉
    busser lieserl 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.