Tag 30 – Oak Alley Plantation

Mein Handy läutet heute um 08:00.

Es ist nicht der Wecker sondern eine Tornadowarnung von Marthas Wetterapp.

“ Tornado Allert. Look for a proper Shelter in your Area.“

Sofort schauen wir aus dem Fenster und sehen nur einen leicht bewölkten Himmel. 20 Minuten später wissen wir mehr.

Wir stehen noch auf unserem Campground und der Himmel öffnet seine Pforten. Dazu Sturmböen, mit Blitz und Donner.

Wie Sturzbäche rinnt das Wasser an unseren Scheiben herunter.

Bei dieser Wassermengen versagen auch die Dichtungen unserer Dachluke und es beginnt zu tröpfeln.

Wir haben genug Zeit den Tagesbericht von gestern in Ruhe vorzubereiten.

Martha wäscht inzwischen eine Maschine voll Wäsche. Keine Zeit vergeuden, Martha ist ja so praktisch veranlagt. Einer muss immer  arbeiten :-).

Um 12.00 lässt der Regen nach und wir starten zu unserem heutigen Tagesziel, der Oak Alley Plantation.

Nach einer Stunde fahren wir bei Sonnenschein auf den Plantagenparkplatz. Martha hat hier endlich ihr „Tara“ gefunden 🙂

Obwohl wir schon so viele Häuser besichtigt haben, kann uns noch immer etwas faszinieren. 300 Jahre alte Eichen, ein wunderschönes Haus und ein atemberaubender Ausblick vom Balkon. Das Haus eines ehemaligen Zuckerbarons und das Leben seiner Familie sowie der 120 Sklaven wird uns auf eindrucksvolle Weise näher gebracht. Wir sind sicher drei Stunden auf dem Gelände, die Führungen sind sehr unterhaltsam und anschaulich.

Die Geschichte rund um die Sklaven allerdings auch sehr ergreifend.

 

Um vier Uhr Weiterfahrt entlang von endlosen Zuckerrohrfeldern, dann Raffinerien, Kohlewerke und Industrie, von der wir gar nicht wissen, worums da geht.

 

Es bahnt sich wieder ein Gewitter an und wir fahren den laut Navi nähesten Campingplatz an. Es stellt sich allerdings heraus, dass das die „Wohnmobilsiedlung“  für die Fabriksarbeiter ist. Man hilft uns aber sehr nett weiter und 6 Meilen stromabwärts finden einen ganz passablen Platz um 45 Dollar, bevor und das nächste Gewitter einholt.

Ein Regenbogen, Spagetti Bolognese und der letzte!!! Wein versüßen uns den Abend.

 

 

5 Gedanken zu „Tag 30 – Oak Alley Plantation

  1. Was für bäume unglaublich !!! Soooo schön!
    Hoffe ihr konntet die dachluke für kommende regenphasen abdichten!?
    Busserl lieserl

  2. … ? Schön langsam beginne ich bei thalia und morawa um Reiseliteratur herum zu schleichen und in Monaten bis zu meiner Pension zu rechnen – vorbehaltlich einer pensionsreform – etwa 84 Monate … ? Mist! Andererseits genug Zeit, um eine Reise wie die Eure zu planen ?. Eure Photos ?, die interessanten und herzlichen Berichte ? und – in einem Kommentar habe ich es Gott sei dank auch gelesen – das Essen ? – ich bekomme auch immer Hunger und gehe dann Spargelrisotto, Bratwürste, Steaks kochen! Mein ? hat mich ganz ungläubig gefragt, ob ihr das Kochen tatsächlich so in eurem Wohnmobil hinkriegt ?. Also DANKE für euer Reisetagebuch, aber auch die Speisepläne für die kommende Woche ? Take care und liebe Grüße Edith

    1. Ja Edith, wir können es nur empfehlen, und bis dahin schreib ich einen persönlichen Reiseführer für dich, natürlich mit Kochbuch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.