Tag 200 – Goodby Amerika

Ja, das war jetzt tatsächlich unsere letzte Nacht!!! Den Morgen brauchen wir noch, um die letzten Reste zu verstauen, bzw. in kleinere Taschen zu packen. Das verlangt jetzt  höchste Konzentration. Hätten wir doch noch mehr wegwerfen sollen???

Als um 11 Uhr alles gepackt und im Auto ist, verlassen wir das Days Inn und gehen erstmal ordentlich frühstücken.

 

Im Madeleine sitzen wir nach dem Frühstück noch lange herum und surfen im Netz. Roberts Statistik muss immer wieder nachgefeilt werden 🙂 Wir schlendern noch länger in der Florida Mall herum. Begeistert schaue ich zu, wie kleine Kinder aus dem Wagerl heraus das IPhone 8 testen…

 

Nachdem wir um 4 Uhr das Auto zurückgeben müssen, geht sich so gar nichts mehr aus. Wir haben auch irgendwie keine Lust mehr. Wir haben so viel erlebt, heute steht einfach die Abreise im Mittelpunkt.

 

Bei strahlendem Sonnenschein fahren wir zum Flughafen, und sind schon 5 Stunden vor Abflug da.

 

Beim Einchecken und der Security gehen aber gleich mal 2 Stunden drauf. Für unser Übergepäck zahlen wir 88 Dollar. Das ist eigentlich wohlfeil, ich habe Schlimmeres befürchtet.

 

Jetzt muss es unbedingt noch ein letztes Steak sein, findet Robert und ich vergönne mir noch einen richtig guten Burger. Zwei Bier dazu, damit wir im Flugzeug gut schlafen. Das ist der beste Burger, den ich im letzten halben Jahr gegessen habe. Na ja, so viele waren es ja auch nicht. Wie man sieht, bekommen wir nur ein Mini Plastikbesteck, und das zum Ribeye Steak. Auf Roberts Anfrage nach einem echten Messer meint der Kellner, wir wären schon durch die Security durch und das wäre jetzt zu riskant, den Gästen echtes Besteck zu geben.
Freundlicherweise schneiden sie ihm das Fleisch dann in der Küche schon auf…. Interessanterweise gibt es im Flugzeug dann wieder echtes Besteck……..

Um 10.15  sollte die Maschine abheben  – jetzt schon 1 1/2 Stunden Verspätung. Ob sich das Umsteigen in Frankfurt ausgeht, bezweifle ich……

Bis wir aufwachen, sollten wir wieder in Good Old Europe sein.  Irgendwie sind wir beide jetzt doch ein bisschen aufgeregt und auch ein bisschen traurig.

Aber wie man sieht, geht es den Amerikanern bei unserem Abschied auch nicht besser…..

 

4 Gedanken zu „Tag 200 – Goodby Amerika

  1. Also mit 88euro kann man bei sovielen monaten glaub ich ganz gut leben ?Kommt gut nachhause ????
    Hoffentlich gibts einen flotten anschlussflug nach wien von frankfurt ☺
    Busserl lieserl☺

  2. Gratulation zu der tollen Berichterstattung Eurer Reise. 200 Tage konnte ich dadurch die USA besser kennenlernen und diese tägliche Lektüre wird mir abgehen. Freue mich schon wenn ich von Robert weitere Details erfahren werde und bis dahin wünsche ich Euch eine hoffentlich angenehme Rückreise.
    LG Erich Forster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.