Tag 189 – Weiter Richtung Süden

Was für ein Schlafplatz, der ganze Park gehört uns fast alleine. Von diesen Plätzen kann man in Europa wohl wirklich nur träumen (gell Gerti?) Wir frühstücken wieder im Freien, noch 9 Mal haben wir die Gelegenheit dazu, in Wien wird es wohl noch einige Tage dauern, bis wir wieder am Balkon decken können…..

 

Der Wald hinter unserem Camper wirkt wie Dschungel mit tropischen Bäumen. Jetzt auch die Temperaturen danach. Nach der kalten Nacht ist es jetzt schnell warm geworden.

 

 

Der Ranger macht uns auf die historische Plantage Summerset aufmerksam. Anfang des 18. Jahrhunderts hat die Familie Collins hier mit 800 Sklaven ein stattliches Anwesen errichtet. Wir streunen ein bissl herum und schauen in alle Häuschen, die meisten noch im Original, hinein.

 

Am reizvollsten an der gesamten Anlage, zu der auch der Platz unseres Campgrounds gehört, ist unser privater Badesteg. Welch ein Genuss. Es ist jetzt strahlend blau und der See spiegelglatt. Ich könnte ewig hier liegen und in die Sonne schauen….

 

Wir zögern kurz, entschließen uns dann aber doch, weiterzufahren. Fast die gesamten 4 Stunden Fahrt geht es an Erdnuss und Baumwollfeldern vorbei. Die Baumwolle wird hier gerade mit großen Maschinen geerntet.

 

Um 5 Uhr erreichen wir den KOA Platz in Wilmington. Gleich die Sesserl raus in die Sonne. Irgendwie wollen wir jetzt gar nichts mehr anschauen, sondern nur mehr unseren liebgewonnenen Camper und das schöne Wetter genießen.

Aus dem Kühlfach holen wir auch noch die letzen der vielen Brombeeren, die wir in Canada gepflückt haben.

 

2 Gedanken zu „Tag 189 – Weiter Richtung Süden

  1. JA solche plätzchen gibt es leider in österreich nicht mit soooo viel platz 🙂
    es ist so schön das ihr noch so tolles wetter geniessen könnt.
    hier ist dz nebelsuppe angesagt…..
    Bussi lieserl 🙂

  2. jaja, die Weite der Grünflächen haben wir ja schon besprochen! Wo bitte hat denn der Rancher hingeschaut, als er euch Seniorenpreis gerechnet hat??? Aber bitte, gespart ist gespart ;-)! Wichtige Frage, hat Robert das Leck gefunden? Konnte er es abdichten? Wir waren heute in Wels bei der Campingmesse. Es ist beschlossen, wir bleiben bei unserem Womo, es ist seit 18 Jahren unerreicht :-)! Busserl an euch 2! Gerti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.