Tag 18 – Wir kommen nicht weiter…..

Es ist so herrlich auf unserer Farm, dass wir einfach den Vormittag hier verbringen. Wir meditieren die aufgehende Sonne an, und gehe später  zur Pferdekoppel, vorbei an den drei Seen. Wir schauen endlos den Gänsen zu, wie wenn wir sowas noch nie in unserem Leben gesehen hätten, und füttern dann noch die Schildkröten im See. Einfach Sonne genießen und vor allem Zeit haben. Ein Luxus, der unbezahlbar ist.

 

Langes Frühstück mit Eierspeis mit Käse und Blattspinat (im Moment unser Lieblingsfrühstück) und zwei Nespressi. Mein Gott, diese Investition hat sich echt schon ausgezahlt…

 

Der Tagesbericht gehört auch noch geschickt, da waren wir gestern Abend zu müde oder vielleicht doch zu beschwipst… hihihihi.

Das heutige Ziel ist Charleston, das wir aber nicht erreichen sollten. Erst um 12 Uhr los, dann in den Dollar Shop, das ist unsere Lieblingseinkaufsquelle für billige Ausstattung für Küche und Camper. Ein Fensterputzgerät für den Camper – da kommt man von unten ja nicht ran-, Plastikkörbe und Halterungen für Handy und Brillen, eine Reibe und Verlängerungskabel. Dann fahren wir drei mal über die Brücke von Georgia nach South Carolina, unserem dritten Bundesstaat, weil ich das Schild verwackelt habe. Mein Robert übt sich in Geduld 🙂 Wie lange wohl noch……

 

Jetzt auf die Insel Hilton Head, die wunderschön sein soll und vor allem die größten Dünen. Die Schönheit will sich uns aber nicht präsentieren. Nur Reiche und Schöne in ihren Estates und kaum Gelegenheit zum Wasser zu kommen. Also weiter!

Beim Fluss kurzes Mittagessen. Salat mit frischen Shrimps und Mangos – das könnte unser Lieblingssalat werden….

 

Wir machen 40m Meilen Umweg um in einem State Parc zu einem schönen Campground zu fahren und dann ist da nix. Der letzte Hurricane im Oktober hat alles weggefegt. Uijee, Pech für den Campground, noch größeres Pech für uns!!!  Alles zurück!! Auch die beiden nächsten Plätze erweisen sich als Niete.

Im Ort Beaufort, der oft als Kulisse für Südstaatenfilme dient, machen wir nur eine kurze Rundfahrt, und steuern dann unserem Ziel Charleston zu. Dann endlich kurz vor der Stadteinfahrt ein wirklich guter Platz, Wir parken herrlich unter großen Bäumen und buchen gleich zwei Nächte. In Charleston gibt es sicher viel zu sehen. Aber das verschieben wir auf Morgen.

Endlich das Spargelrisotto, das uns heute, nach der langen Sucherei, doppelt schmeckt.

2 Gedanken zu „Tag 18 – Wir kommen nicht weiter…..

  1. Auch heute wieder super schöne bilder! hast du dich doch zu einer grösseren reibe entschieden damit der parmesan schneller zum risotto kommt 😉
    der salat sieht super gut aus für mich bitte ohne shrimps 🙂
    busserl lieserl 🙂

  2. Hallöchen! Heute hab ich die Gelegenheit genutzt und viele, viele Tage Reisebericht nachgelesen. Unglaublich schöne Bilder helfen meiner Vorstellungskraft, wie schön es bei euch ist! Ein Vergnügen, ein bisschen daran teilhaben zu können. Schade, dass ich die Leckerli nicht kosten kann ;-)!
    Weiter gute Fahrt und neue, tolle Eindrücke! Freu mich schon drauf ;-)!
    Busserl Gerti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.