Tag 175 – Mains Küste

Am Morgen machen wir noch einen Spaziergang zum Meer. Dann geht es  weiter Richtung Süden.

 

Auf einmal ist es warm geworden. Schon bald schwitzen wir in unseren Jeans.

Jetzt geht es über die Penobscot Bridge mit der höchten Brückenaussicht der Welt. Na bitte, schon wieder eine Superlative….

 

Im hübschen Ort Camden – jetzt hat uns die USA wieder mit ihren Verkehrsstaus – lassen wir uns in einem Park die Sonne auf den Bauch scheinen und gehen bei Peter Otts im Hafen Clamchowder und Lobsterrolls essen. Auch der Wein mundet ausgezeichnet.

Die Kreuzfahrtschiffe liegen draußen auf Rede und karren die gleichen Leute in die Stadt, die gestern in Acadia waren.

 

Schön sind die vielen Schiffe und vor allem die Clipper, die hier erstmals gebaut wurden, im kleinen Hafen zu beobachten.

In Rockland gibt es einen Leuchtturm, der nur über einen einen Kilometer langen Damm erreichbar ist. Wir starten das Unterfangen sind uns aber bald einig, dass wir bei diesem starken Wind da nicht rausgehen. Lieber zurück zum Camper auf Kaffee und Kekse.

 

Weiter geht’s der Küste entlang Richtung Boothbay Harbor. Kurz davor sehen wir von der Straße einen schönen sonnigen Campingplatz und bleiben gleich stehen. Zu verlockend ist die Aussicht, mal wieder in Shorts mit Aperol Spritz bewaffnet, in der Sonne zu sitzen.

 

Da sich seit gestern mein Handy tot stellt, stöhn….., lese ich wieder einmal ein richtiges Buch – ja genau, so aus Papier zum Umblättern – das ich in einer Loundry gefunden habe.

Heute Abend machen wir uns nur mehr Tzaziki, heute mittag haben wir schon genug geschlemmt.

Ein Gedanke zu „Tag 175 – Mains Küste

  1. Was für hübsche böötchen 🙂
    fein das ihr bei so tollem wetter schlemmen u geniessen konntet!
    ich hoffe dein handy hat sich wieder erwecken lassen!
    Busserl lieserl 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.