Tag 171 – Lunenburg

Heute sind wir wieder mehr als zufrieden mit dem Wettergott. Gleich vor dem Frühstück machen wir einen ausgiebigen Spaziergang auf „unserem“ Strand. Der Wind pfeift uns zwar um die Ohren, aber das macht gar nichts.

 

Wir fahren nochmal etwas südlicher zum Ort Mahone Bay, mit seinen vielen Kirchen. Allein vom See aus kann ich 6 erkennen. Da muss doch wirklich für jeden etwas dabei sein:-)

 

Schon beim Parkplatzsuchen merken wir, dass hier was größeres los ist. Heute ist das Fest der Fetzenpuppen. Schon an der Straße jede Menge bunter Köpfe und jedes Haus und vor allem jedes Geschäft übertrifft sich in der Kreativität. Vor der Kirche steht sogar ein Fetzen-Brautpaar.

 

Am Ortseingang haben wir noch einen Parkplatz gefunden, jetzt in der Ortsmitte geben wir auf. Keine Chance, wir schauen uns alles nur im Vorbeifahren an. Ich glaube, heute trifft sich hier die ganze Insel. Es herrscht Kirtagstimmung mit viel Musik und Rummel.

Etwas ruhiger geht es am eigentlichen Zielort Lunenburg zu. Deutsche Auswanderer von der Lüneburger Heide haben sich da angesiedelt und nachdem es hier kein Ü gibt, heißt es Lunenburg. Wir finden noch einige deutsche Flaggen vor Häusern , viel sind es nicht mehr, aber 1830 ist ja auch schon lange her.

Bunte kunstvolle alte Stadthäuser. Manche sind da wohl etwas zu bunt geraten.

 

Nicht zu bunt ist unser wunderschöner Hummer, den wir in einem kleinen Holzhaus bestellen. Schmeckt köstlich. Und das mit Ausblick auf den Hafen und die alten Schiffe.

 

Auf dem Weg nach Digby, wo wir morgen die Fähre nehmen wollen, streifen wir noch den unaussprechlichen Kejimkujik Nationalpark. Ein großes Waldgebiet, durch das sich tiefbraune Flüsse durch mäandern. Wir spazieren nur ein kleines Stück hinein. Zum Erkunden ist hier ein Kanu sicher die bessere Wahl, als ein Auto.

 

Um 7 Uhr kommen wir in Digby an und schlafen 5 Minuten von der Fähre entfernt am Digby RV Park. Er hat heute seinen letzten Tag, gerade nochmal Glück gehabt. Mit zwei holländischen Campern teilen wir uns das große Gelände.

Schon am Abend wird es ziemlich kalt. So etwa 6 Grad, Hoffentlich frieren wir nicht in der Nacht. Wie es heiß war ist unsere Klimaanlage nicht gegangen, jetzt wo es kalt ist, streikt unsere Heizung……Wir werden uns einfach fest aneinanderkuscheln…….

 

 

Ein Gedanke zu „Tag 171 – Lunenburg

  1. Da waren ja einige tolle Puppen dabei 🙂
    Die bunten Hauser finde ich toll, ist einmal etwas anderes 🙂
    Ihr habt wirklich kein Gluck mit Euren kühl/heizgeräten 🙁
    Busserl lieserl 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.