Tag 167 – Küstenstraßen

Sahen wir in der Nacht noch einen tollen Sternenhimmel, stürmt es jetzt heftig. Hat schon um 2 Uhr angefangen. Unser Camper schaukelt gewaltig. Robert träumt sogar, die Bremsen lösen sich und wir stürzen die Klippen hinunter….

Na, so weit kommt es Gott sei Dank nicht, aber auch beim Frühstück sind wir noch beunruhigt.

 

Eigentlich ist Regen angesagt, aber wir freuen uns natürlich über den sonnigen Tag. Es ist soo unnatürlich heiß und schwül. Der Tornado, der an der Ostküste der USA wütet schaufelt warme feuchte Luft in den Norden.

Bis zum Ausgangspunkt aus dem Park, dem Ort Baddeck fahren wir noch eine Stunde die spektakuläre Küstenstraße entlang. Gott sei Dank lässt der Wind nach.

 

Hier in Baddeck haben wir nur einen Fixpunkt, das Alexander Graham Bell Museum. Der Schotte Bell, der das erste brauchbare Telefon der Welt erfand lebte meistens hier in seinem kanadischen Ferienhaus. Das Museum ist noch viel interessanter als Erwartet. Bell erfand nicht nur das Telefon, er war Lehrer, Erfinder, Forscher und ein niemals ruhender Wissenschaftler.

 

Am späten Nachmittag machen wir uns auf in südlicher Richtung. Nach 1 ½ Stunden Fahrt erreichen wir die Ostküste und in einer Picknickarea in Boylston stellen wir uns einfach hin, einen Campingplatz finden wir hier nicht. Ist aber eh sehr schön!!!!

Ich geh im Wald noch Schwammerlsuchen, bin aber nicht erfolgreich. Außerdem wird es bald finster.

Ein Gedanke zu „Tag 167 – Küstenstraßen

  1. Super das ihr doch nachdem Sturm noch schönes Wetter hattet für die restlichen KM! 🙂
    Das Museum war sicher toll!
    Busserl lieserl 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.