Tag 166 – Cape Breton

Die Wettervorhersage ist zwar nicht so vielversprechend, doch wir lassen uns von unserem Vorhaben, das Cape Breton zu umrunden, nicht abbringen.

Das ist schließlich DIE Sehenswürdigkeit in Nova Scotia, und laut Führer eine der schönsten Panoramastraßen Nordamerikas. Gar nicht auszudenken, das auszulassen, wie wir kurz angedacht haben…

 

Anfangs finden wir das allerdings nicht und auch die Wolken tun ihr Übriges, uns nicht in Euphorie ausbrechen zu lassen, doch siehe da….

Gegen Mittag wird es immer sonniger und auch die Straße wird spektakulärer. Mal winden wir uns hinauf, mal wieder hinunter in Fischerdörfer, zu Stränden und natürlich zu Leuchttürmen.

 

Immer wieder bleiben wir stehen und schauen, fotografieren, oder wir wandern ein bisschen.

 

Gleich bei unserem ersten Aufstieg zum Freshwater Lake finden wir einen Steinpilz. Jetzt sind wir natürlich nicht mehr zu bremsen und wir gehen immer tiefer in den Wald rein. Viele verschiedene Pilze, es bleibt aber bei einem Steinpilz, aber immerhin….

Es dauert natürlich ziemlich lange, bis wir die nahezu 200 Kilometer schaffen.

 

Um 5 Uhr bleiben wir – die Runde ist noch nicht ganz geschafft – auf einem außerordentlich schönen, kleinen Platz stehen. Direkt auf der Klippe, nur mehr das Meer ist vor uns, parken wir unseren Archie.

Jetzt gibt es auch die Steaks, die wir gestern kauften und der Steinpilz veredelt sie auf das Feinste….

 

Ein Gedanke zu „Tag 166 – Cape Breton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.