Tag 160 – Anreise nach New Brunswick

Wieder beginnt unser Tag nebelig. Ist aber egal, wir haben einen Fahrtag. Um 09 Uhr geht der Nebel weg, doch die Bewölkung bleibt.

Es ist gar nicht kalt, sodass wir die Gelegenheit nutzen, im Freien zu frühstücken.

Die Gegend ist jetzt sowas von öde. Nicht mal die Kamera will scharf stellen. Sie hat so gar nichts, auf das sie fokusieren kann….. Die Ärmste…..

Man beachte bitte den lustigen Ortsnamen auf dem Schild. Ha! Ha!

Also fahren wir brav die Autobahn mit 90 km/h dahin…. 100 km, 200 km…..

Endlich seh ich ein Schild Outlet, ich will Robert schon nötigen, stehenzubleiben, dann ist das nur ein Traktoren Outlet…… Also heute zweifle ich schon an unserer Urlaubswahl…hahaha….

Doch dann sehen wir auf der Autobahn ein kleines Schild Fromagerie. Wir klammern uns ja wirklich an jeden Strohhalm, heute noch etwas zu erleben und fahren ab.

 

Die Fromagerie entpuppt sich als Juwel.

Wir verkosten die tollsten Käse. Ziege, Schaf, Kuh und schauen auch noch den zwei Käsern zu, die das hier machen. Draußen am Gelände sind die Stallungen und die Milchtanks.

Hier merken wir so richtig, dass wir im französischen Teil Kanadas sind.

Die Käse sind so genial, wir setzen uns ins Auto und essen die ersten 30 Deka, die wir gekauft haben, gleich mal auf. Also wieder rein, jetzt kaufen wir mehr, auch für die nächsten Tage. Und das Beste ist, die Käse kosten so 1,50 – 2 Euro für 10 Deka…. Wahnsinn. Das gibt’s wirklich nur in dieser verlassenen Gegend.

Jetzt erreichen wir auch bald die Grenze zu New Brunswick, einer neuen Provinz. Nochmals eine Stunde Zeitverschiebung, jetzt trennen uns zu Wien nur 5 Stunden.

Das wird ein kurzer Tag.

 

Eine nette Dame erklärt uns im Visitorcenter genau, was es hier zu sehen ist. Einiges gibt’s hier, aber nichts wirklich Weltbewegendes. Wir wollen ohnehin nur durchfahren.

In Grand Falls bleiben wir auf einem sehr schönen sonnigen Campingplatz. Wir haben heute Gulasch geplant, das braucht schon einige Zeit. Also heißt es stehenbleiben. Es ist ohnehin nicht mehr so leicht. Etwa die Hälfte der Plätze haben hier schon Winterpause.

 

Wir haben gestern einen Wadschunken gefunden, also freuen wir uns schon sehr auf unser Essen. Jetzt ist es allerdings schon stockdunkel und das Fleisch ist immer noch nicht weich. Wir hoffen das Beste…..

 

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „Tag 160 – Anreise nach New Brunswick

  1. Ob wohl in Ha! Ha! viele leute wohnen 😉
    der käse klingt ja wirklich toll 🙂 kann gut verstehen das ihr da fleissig zugeschlagen habt 🙂
    Das letzte Bild des Gulaschs sieht aber schon zum verzehr geeignet aus 😉
    busserl lieserl 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.