Tag 155 – Niagara Falls

Relativ früh schaffen wir heute die Abfahrt nach Niagara.

 

 

Nach etwa 1 ½ Stunden sind wir auch schon da. Heute finden wir ein ganz schönes, vor allem ruhiges Platzerl 3 Kilometer von den Fällen entfernt. Kurz ein Drink und schon sitzen wir im Bus, der uns hinunter in den Ort Niagara Falls bringt.

 

Hier stürzt der Lake Erie in den Lake Ontario, bzw. der Niagara River, der die beiden verbindet. Mit 54 m Höhe sind die Fälle nicht die höchsten, aber sicher zählen sie zu den Beeindruckendsten der Welt.

Der Niagara River ist auch gleichzeitig die Grenze zwischen Canada und der USA. Also wieder sind wir ganz nah unserem Ausgangsland. Über die Rainbowbridge wäre man in 10 Minuten drüben. Doch wir bleiben in Canada, von hier aus sind die Fälle viel besser zu sehen.

Der Große, der Hufeisenfall liegt auf der kanadischen Seite, aber auch auf amerikanischer Seite stürzt ein beachtlicher Fall hinunter. Wir stehen lange an der Brüstung und können gar nicht aufhören, auf die Kante zu starren. Das Wasser ist glasklar und der Sonnenschein tut das Übrige, damit es hoffentlich wirklich gute Fotos werden.

Wir buchen eine Tour „Behind the Falls“, wo wir mit einem Lift 30 Meter runterfahren und dann durch Tunnel hinter den Fall gelangen. Beeindruckender ist aber die Plattform, die neben den herabstürzenden Wassermassen ins freie ragt. Wir sind trotz Regenschutz pitschenass, aber es ist es wert.

 

Die Bootsfahrt überlegen wir uns in letzter Minute. Wir sehen jetzt, wie die Leute in der Gischt und dem starken Blast auf dem Schiff „kämpfen“ und versuchen, ihre Kameras noch trocken zu halten. Es fährt zwar direkt auf den Hufeisenfall zu, doch von dort sieht man durch die Gischt viel weniger, wie wir hier von der Plattform.

Und am Ende wird mir wieder schlecht, na das brauch ich ja gar nicht.

 

Viel mehr reizt uns jetzt ein Drink auf der Terrasse des Victoria Palace. Auf den Mojito wird mir garantiert nicht schlecht……

 

Auf der Suche nach einer Pizza, die bilden wir uns heute ein, schlendern wir durch den Ort, der zu 70 Prozent ein Rummelplatz ist. Trotzdem finden wir eine sehr gute Pizzeria und lassen uns Pizza und Rotwein schmecken.

 

2 Gedanken zu „Tag 155 – Niagara Falls

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.