Tag 15 – Zurück an der Ostküste

Was für ein Morgen in unserem „Park“.

 

Schwer reissen wir uns los, doch unser Road Trip muss weitergehen. Unser Ziel ist Saint Augustine an der Ostküste. Wir entscheiden uns nicht für die Autobahn, sondern die Straße durch den Ocala National Forest. Unglaubliche 100 Kilometer durch einen Nationalpark. Schilder warnen vor Bären und sonstigem Wildwechsel, leider machen wir diese Erfahrung nicht, wird schon noch kommen.

 

Und wiedereinmal hindert und „höhere Gewalt“ am Durchfahren. Wir entdecken rechts der Straße einen wunderschönen See und schon ist Robert drin. Sehr warm und klar, doch vor Aligatoren wird gewarnt…. da ist er doch gleich wieder herraussen, mein Held.

Mit der Angel ist es da schon weit ungefährlicher, also versucht er sein Glück beim Fischen. Dieses Vorhaben bricht er jedoch nach unzähligen Versuchen ab. Es beisst so gar nichts, und im August wollen wir schließlich in Canada sein.

So gleiten wir weiter durch die schöne Landschaft und erreichen in Ormond Beach die Ostküste.

 

Ein Strand, wie ich ihn noch nie gesehen habe. Ca. 150 meter breit, ganz fest ,,weiss und gelb und doch wie Puder…..  nahezu menschenleer und das hunderte Kilometer lang. Ich versuche verzweifelt, die Stimmung im Bild festzuhalten, es gelingt kaum. Die Luft ist voll Sand, die Häuser verschwimmen in einer gelben Wolke. Scharen von Pelikane fliegen im Tiefflug an mir vorbei und vor mir nur der planschende Robert in den Wellen.

Ich habs ja nicht so mit dem Wasser…..

 

Weiter dem Meer entlang, jetzt Richtung Norden. Auf der Suche nach einem Schlafplatz kommen wir aus dem Staunen nicht heraus. Für einen sandigen Platz auf einem Campingground neben dem Strand will man uns doch tatsächlich 145 Dollar abnehmen. Doch nicht mit uns, noch haben wir Kraft und suchen weiter.

Im Anastasia Statepark (auch am Strand!) kurz von Saint Augustine haben wir wahnsinniges Glück. Ein Platz ist noch frei, weil jemand abgesagt hat und den bekommen wir!!!! Wir sind Glückskinder. Stateparks vermieten überall im Land billig Plätze, doch meistens sind sie ausgebucht.

Wir treiben uns noch bisschen beim Strand herum, vor allem, weil es dort WIFI gibt. Die Suche nach Internet ist schon ein allgegenwärtiges Thema. Manchmal denke ich mir, was tuen wir uns da an, doch wenn ich die vielen netten Kommentare von meinen „Reisebegleitern“ lese, ist es den Aufwand wert und es macht mir noch viel mehr Spass!!!! Danke an Euch Alle 🙂

5 Gedanken zu „Tag 15 – Zurück an der Ostküste

  1. 145 Dollar für einen Campingplatz sind wirklich beachtlich! Und der Muschelcamper unglaublich, hab nicht gewusst dass es so was überhaupt gibt 🙂

  2. Martha, wieso bist du denn nicht schwimmen gegangen. Das Meer schaut so toll aus. Ich verstehe Robert, dass er da sofort hinein wollte.
    Genießt es weiterhin.
    Alles Liebe
    Ingrid von den WWW (falls du uns überhaupt noch kennst).

  3. Der Muschel Camper ist ja der Hammer! Sowas hab ich noch nie gesehen.
    Der Strand ist sehr beeindruckend und deine Bilder wie immer sehenswert!
    Bin schon gespannt, wie es weitergeht 🙂
    LG Pezi

  4. Das klingt ja wieder nach einem tollen tag 🙂
    toll ein Plätzchen direkt am strand so lässt es sich leben.
    ich glaube Besitzer des muschelwomos müssen noch ein bissi sammeln 😉
    unglaublich was die leute für kreative Ideen haben 🙂
    busserl lieserl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.