Tag 149 – Wälder und Seen

Erst am Morgen merken wir, wie schön der Platz war, auf dem wir schliefen. Die Sonne scheint und es ist ein glasklarer Tag. Erst jetzt sehen wir auf einer Temperaturanzeige, dass es heute Nacht -1 Grad hatte. Kein Wunder, dass die ersten Blätter schon rot werden. Ein wunderbarer Altweibersommer.

 

Und weil wir noch die Sonne genießen wollen, wandern wir zu den „Wasserfällen“, die eigentlich nur Cascaden sind, die über schwarzen Basalt rinnen.

 

Den nächsten Stop machen wir beim Terry Fox Memorial Outlook. Terry Fox war ein junger einbeiniger Mann, der nach einer Amputation wegen Krebs einen „Run of Hope“ machte und 5.342 Kilometer quer durch Canada rannte, um Geld für die Krebsforschung zu sammeln. Er lief 41,6 Kilometer pro Tag und startete in Neufundland. Eigentlich wollte er 8.500 km bis nach Victoria laufen, doch genau hier an dieser Stelle musste er aufgeben, weil ihn Lungenmetastasen dazu zwangen. Er starb ein Jahr später mit 23 Jahren und wird hier in Canada wie ein Heiliger verehrt. Überall auf „seiner Strecke“ findet man Erinnerungstafeln und Statuen. Für die Forschung hat er 24 Millonen Dollar gesammelt.

Eine beeindruckende aber vor allem berührende Geschichte.

 

Da uns unser heutiges Hörbuch überhaupt nicht fesselt, bleiben wir dauernd stehen.

 

Jetzt bei einer Fischräucherei, wo wir uns eine geräucherte Forelle und einen sehr guten Fischaufstrich kaufen.

 

Später stoppen wir in Terrasse Bay bei einem Leuchtturm, der uns schon von der Weite anlacht.

 

„Ein Mann namens Ove“ fesselt uns schon mehr, doch jetzt gefällt uns die Gegend so gut, dass wir um 5 Uhr im Pukaskwa Nationalpark am Campingplatz stoppen. Unser Stellplatz ist nur 15 Meter vom See entfernt. Es ist so herrlich hier, wahrscheinlich bleiben wir morgen auch noch da.

Am Abend gibt es dann unsere geliebten Safran Nudeln mit Knoblauch Shrimps.

Ein Gedanke zu „Tag 149 – Wälder und Seen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.