Tag 117 – Goodbye USA, Welcome Canada

Heute ist es also so weit. Wir verlassen fürs erste mal die USA und nehmen von Port Angeles die Fähre nach Canada. Um 12.45 haben wir Termin und es klappt auch alles wie am Schnürchen. Robert ist trotzdem aufgeregt, mit unserem großen Auto hier im Bauch des Schiffes herumzufahren, aber er meistert es eh grandios.

Nach dem Ablegen ist es ziemlich kühl, wir genießen eingemummt mal wieder ein Schiffsabenteuer. Mit den Fährabenteuern hab ich es ja nicht so…. aber es wird eine ganz ruhige ! 1 1/2 stündige Überfahrt. Etwa nach der Hälfte sehe ich im Meer auf einmal was in die Höhe kommen.  Ein Wal!!! So ein Glück. Dann sehen wir noch einen zweiten, für Fotos reicht es nicht, aber ich hab es auf meiner persönlichen Festplatte.

 

 

Wir landen direkt in der Innenstadt von Victoria auf Vancouver Island. Die Einreiseformalitäten verlaufen total unspektakulär. Ein Deutscher hat gesagt, der Camper wird auf Lebensmittel untersucht, weil man fast nichts einführen darf. So haben wir im Akkord die letzten Tage alles aufgegessen und die Mannerschnitten und den Wein versteckt. Und jetzt gar nichts, als ein herzliches Willkommen vom kanadischen Zöllner und ein leerer Kühlschrank 🙁

 

 

Und auf einmal ist alles ganz anders. Schmale Straßen, Blumen über Blumen – aber dafür ist Victoria auch berühmt – Schanigärten und die Leute sitzen auf der Straße und essen und trinken Alkohol. Es kommt uns plötzlich viel „europäischer“ vor.

Wir beschließen, gleich in der Stadt zu bleiben und erst am Abend den Campingplatz zu suchen. Wir sind viel zu aufgedreht, um gleich weiterzufahren. Bei einem Park finden wir einen ordentlichen Parkplatz.

Bei unserem letzten Besuch hier, wurde unser Camper wegen versehentlichem Faslchparken abgeschleppt, war ziemlich aufregend. Das soll uns diesmal nicht passieren 🙂

Hier ist gerade ein Konzert im Park, es ist heute auch BC-Day, einFeiertag. Wir unterhalten uns köstlich mit Jung und Alt.

In der Stadt selbst schlendern wir nur zum Parlament und zum berühmten Fairmont Hotel auf der Suche nach einem Lokal, im empfohlenen Commons essen wir köstlich.

 

 

Ein netter Herr erklärt uns lang und breit noch das Kanadische Rasenbowling, weil wir so interessiert zuschauen.

 

Wir starten unseren Camper Richtung Norden nun exakt bei Kilometer O des TransCanadien Highway. Er geht bis St. John in Neufundland, wir werden ihn ein großes Stück entlangfahren.

Abends am Campingplatz geht uns richtig unser Abendritual mit Kochen und Essen ab. Irgendwie fehlt etwas.  Aber wir sind so angegessen und außerdem haben wir ja, wie gesagt, überhaupt nichts mehr zum Essen auf Lager :-(.

 

 

Ein Gedanke zu „Tag 117 – Goodbye USA, Welcome Canada

  1. Super das ihr gut in Kanada gelandet seit und eine ruhige Überfahrt hattet!
    Die Stadt sieht sehr gemütlich aus! Das mit den leeren Kühlschrank ist natürlihc weniger schön 🙁
    Busserl lieserl 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.