Tag 109 – Columbia River Valley

Ein langer Schlag Richtung Westen steht heute an. Doch in der Stadt Phillipsburg stoppen wir kurz für einen Morgenspaziergang. Und siehe da, hier wird auch was gefeiert.

 

150 Jahre Phillipsburg. Wir kommen genau richtig um zu gratulieren. Auch hier gibt’s eine Oldtimerausstellung vom Feinsten. Bis zum Jahre 1923 gehen die Modelle zurück und die Besitzer werden gar nicht fertig ihre Prachtstücke nochmals aufzupolieren.

 

Das ist ein wirklich hübscher Ort, reiner Zufall, dass wir da hineingeraten sind.

Wieder kommen wir durch einen Zwickel von Idaho, weiter dann in Montana und am frühen Nachmittag erreichen wir schon den Bundesstaat Washington.

 

Hier lebt die Landwirtschaft, zumindest dort, wo wir fahren. Viel Mais, aber auch Zuckerrohr und Kartoffel.

Wir peilen den Potholes Nationalpark beim Moses Lake an und erwarten so etwas „wildes“ wie gestern.

Doch mitnichten. Der Campingplatz ist ein sehr großer wunderschöner gepflegter Park. Ich komme mir vor, wie wenn ich in Laxenburg auf einer großen grünen Wiese mit riesigen alten Bäumen campen würde.

Da wir erst um 3 Uhr eine große Portion Tomaten mit Mozzarella und frischem!! Basilikum verzwickt haben, reicht uns jetzt eine französische Zwiebelsuppe.

 

Heute machen wir uns erstmals ein wunderschönes Lagerfeuer und beobachten das „Treiben“ der Amish-Familie mit 7 Kindern, die neben uns campt. Es ist wie Kino.

Ein Gedanke zu „Tag 109 – Columbia River Valley

  1. Unglaublich wieviele Feste es in den diversen Städten gibt 🙂 und ihr kommt immer gerade zur rechten zeit! SUPER!
    Laxenburgcamping nicht schlecht 🙂
    Busserl lieserl 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.