Tag 103 – Grand Teton Nationalpark

Robert versucht in der Früh nochmal sein Glück, doch die Fische haben etwas anderes vor, als in unserem Pfandl zu landen.

 

Am Weg zum Grand Teaton Nationalpark fahren wir am Salt River entlang. Ein so schöner Fluss, wo jede Menge Raftingboote unterwegs sind. Wir haben einen kleinen Zwist. Ich will unbedingt Raften, Robert will unbedingt in den Teaton, wo wir doch hier nur einen Tag Zeit haben, weil wir im Yellowstone für morgen Abend schon reserviert haben.

 

Hmmmmm…… ich gebe nach, er hat schließlich das Programm gemacht und ist der Fahrer, ich schmolle aber bis wir bei den Bergen ankommen…… irgendwo werde ich das sicher nachholen.

Wir durchfahren den Ort Jackson, ein sehr großer Touristenort, der total überlaufen ist. Ich glaube, die Größe hat sich seit unserem letzten Besuch verzehnfacht.

Im Grand Teaton NP ist es allerdings dann wunderschön, was meine Laune wieder etwas hebt. Wir steigen auf ein Boot im Jenny Lake um auf die andere Seite zu kommen und wandern von dort zu den Hidden Falls. Auf dem Gipfel essen wir unsere Käsebrote und genießen.

 

Das Verrückte ist, dass Robert jetzt draufkommt, dass wir erst übermorgen im Yellowstone Park sein müssen und eh genug Zeit gehabt hätten. Er hat sich um einen Tag verrechnet. Ist ihm noch nie passiert. Er ist ganz zerknirscht, und gibt sich ganz streichelweich….

Heute hatten wir einen prominenten Autostopper. Normalerweise nehmen wir niemandem mit, doch er schaute so verzweifelt…..

Wir haben unheimliches Glück und ergattern noch einen der letzten Plätze in Colter Bay am Campingplatz im Park. Zwar nicht viel mehr als ein Parkplatz, aber wir sind froh, unterzukommen. Es sind wirklich viele Menschen unterwegs.

Gestern haben wir uns mit einem Amerikaner unterhalten, der uns erzählt hat, in Amerika haben die Meisten zwei Wochen Urlaub im Jahr. Eine im Sommer, eine im Winter. Das können wir uns gar nicht vorstellen. Da sind wir in Österreich schon sehr gesegnet.

Jetzt wissen wir auch, warum den Amerikanern im Urlaub der Dollar so leicht sitzt, man muss schließlich in einer Woche das gesamte Urlaubsbudget ausgeben.

 

Am Abend machen wir noch einen Spaziergang zum See und kaufen in der Grocerie ein paar Leckerbissen. Zum Abendessen teilen wir uns die Forelle und schlafen herrlich hier im kühlen Wald.

3 Gedanken zu „Tag 103 – Grand Teton Nationalpark

  1. Hast dir beim nicht Raften sicher einige blaue Flecken erspart 😉
    Eine super schöne Landschaft habt ihr hier wieder gefunden, war sicher ein toller Tag! 🙂
    Busserl lieserl 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.